GAP-Reform


Naturschutz Brandenburg: Acker© Thomas Lüdicke, 2005


Der Naturschutzbeirat des MLUL im Land Brandenburg verfolgt aktiv die aktuelle Debatte um die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP). Die künftige Ausgestaltung der GAP hat entscheidende Auswirkungen auf die Umsetzung der Biodiversitätsziele und eine nachhaltige Landnutzung in Brandenburg. Das Agrarfördersystem in der EU wirkt trotz vielfältiger Bemühungen in den vergangenen zwei Förderperioden noch immer nicht in ausreichendem Sinne positiv auf die Umweltbedingungen, im Gegenteil, in der Gesamtbilanz wirkt es immer noch negativ.

Daher unterstützt der Beirat nachdrücklich die Bemühungen der Kommission bezüglich eines „Greenings“ der GAP. Unter keinen Umständen darf es zu einem bloßen „Greenwashing“ der GAP kommen, die die Bemühungen zum Stopp des weiteren Verlustes an Biodiversität bis 2020 konterkarieren würden. Dabei geht der Beirat grundsätzlich von einer gebotenen Beibehaltung des Agrarhaushaltes im bisherigen Umfang aus.

Zu diesem Thema gab es bereits erste Absprachen mit dem Landesbauernverband Brandenburg.

Dokumente und Links zum Thema



Zurück zu den Themen und Downloads.


Zurück zur Startseite.

Naturschutz Brandenburg: GAP