Naturschutz Brandenburg: Logo Naturschutzbeirat

Die Organisation des Naturschutzbeirats des MLUL in Brandenburg

Die Organisation des Naturschutzbeirats Brandenburg wird durch den Naturschutzbeiräte-Erlass und den §35 des Brandenburgischen Naturschutzausführungsgesetzes vorgegeben. Der Naturschutzbeirat Brandenburg besteht in dieser Legislaturperiode aus neun Mitgliedern, die durch damalige MUGV-Ministerin Tack berufen wurden. Es sind Personen, die sich bereits durch ihre berufliche Tätigkeit oder im öffentlichen Leben für den Naturschutz eingesetzt haben.


Naturschutz Brandenburg: Esparsetten-Rotwidderchen (Agrumenia carniolica) auf Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa) © Thomas Lüdicke, 2007


Diese neun Experten tagen zweimal jährlich, oft in oder an für den Naturschutz in Brandenburg wichtigen Einrichtungen, wie Großschutzgebieten oder dem Ministerium. Aus dem Kreis der Mitglieder wird ein/e Vorsitzende/r und ein/e Stellvertreter/in gewählt. Die derzeitige Vorsitzende ist Prof. Dr. Luthardt und der derzeitige zweite Vorsitzende Prof. Dr. Kächele. Unterstützt wird der Naturschutzbeirat Brandenburg in seiner Organisation durch eine hauptamtliche Geschäftsstelle.

Aktuelle Themen des Naturschutzes im Land Brandenburg werden bei den regelmäßigen Sitzung entweder durch die Beiräte selbst oder aber durch eine Rückkopplung mit den Kreisbeiräten (vgl. Abb. Startseite) eingebracht und diskutiert. Befindet der Beirat, dass Handlungsbedarf besteht, entwirft er Stellungnahmen und Empfehlungen, die an die oberste Naturschutzbehörde herangetragen werden.

Die Themenschwerpunkte der derzeitigen Amtsperiode sind



Gehen Sie zurück zur Seite des Naturschutzbeirats des MLUL oder erfahren Sie mehr über die Beiräte des Naturschutzbeirats und über seine Geschichte.

Naturschutz Brandenburg: Organisation Naturschutzbeirat MLUL